Coaching Hypnose- und Regressionstherapie

Zyt-Insel

Die Entstehung der Hypnose

  Die Hypnose blickt auf eine fast 4000jährige Geschichte zurück. Bereits in frühesten Kulturen war Trance selbstverständlicher Bestandteil von Heil-Ritualen.
Im antiken Ägypten (ca. 1500 v.Chr.) gilt das Papyrus Eber als ältestes schriftliches Zeugnis für hypnotische Induktionstexte. Ueber Griechenland Rom verbreitete sich die Tradition der Anwendung von Hypnose in Schlaftempeln (es wird dort von diversen Heilungen berichtet). Es wird deutlich, dass Hypnose schon seit alters her auch zu Heilzwecken eingesetzt wird.


Im 17. Jahrhundert wurde die Hypnose vom Wiener Arzt Franz Anton Messner wiederentdeckt und unter dem Namen Mesmerismus bekannt.
Der Begriff Hypnose wurde erstmals 1843 vom Briten James Braid verwendet. Er war der Ansicht, dass es sich bei der Hypnose um eine Art Schlaf handelte (griechischer  Gott des Schlafes = Hypnos). Kurz vor seinem Tod erklärte er jedoch, dass Hypnose höchste Konzentration der Aufmerksamkeit und Erhöhung der Einbildungskraft ist und nichts mit Schlaf zu tun hat. Braid führte Augenoperationen unter hypnotisch erzeugter Anästhesie durch. Äther, Chloroform  und Lachgas wurden erst später entdeckt.

Bis 1900 galt sie als die einzige Form der Psychotherapie – bis Sigmund Freud die Psychoanalyse entwickelte.

Hypnose im 20. Jahrhundert
In den USA gab es zwei prominente Hypnoseausbildner, die die Hypnosetherapie maßgeblich geprägt haben.
Während Dave Elman die direktive Hypnose im Zusammenhang mit der Hypnoseanalyse zur punktgenauen Behandlung der Krankheitsursachen entscheidenden weiterentwickelte, verwendet der Psychiater Milton Erickson vorwiegend indirekte Hypnose. Hier heraus entwickelte sich auch das NLP (Neurolinguistisches Programmieren).
Obwohl die Hypnose ihre Wirksamkeit in der Behandlung von Krankheiten seit langem bewiesen hat, lies die „offizielle“ wissenschaftliche Anerkennung lange auf sich warten:
1955 anerkannte die Britische Aerztegesellschft die Hypnose als wirksame Therapie
1958 tat die amerikanische Aerztegesellschaft es ihr gleich und
2006 wurde Hypnose in Deutschland als wissenschaftliches Verfahren und als „grosses“ Therapieverfahren anerkannt.

Hypnose heute
Die Forschung zur Hypnose hat sich in den letzten 20 Jahren stark weiter entwickelt. In klinischen Studien wurde die Wirksamkeit von Hypnose ratifiziert. Nicht nur in Zahnarztpraxen und bei Geburten wird heute Hypnose eingesetzt. Nein, die Behandlungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig (Sporthypnose, Rauchentwöhnung, Blockaden, Trauer, Aengste, Phobien, Schmerzen, Depressionen, mangelndes Selbstvertrauen etc). => zum Angebot